Thursday, January 10, 2013

 
 

Mitgliederversammlung Verein Jesus Freaks Ostschweiz

Wo: in den ehemaligen Räumen der Jesus Freaks St.Gallen
Wann: Freitag 1.Februar, 2013, 20.30 Uhr
Wer: Freaks



Traktanden:

  1. Protokoll der letzten Vereinsversammlung von Chrigel
  2. Rückblick des Präsidenten 2012
  3. Jahresrechnung 2012 und Revisorenbericht falls vorhanden
  4. Jahresprogramm 2013, Aufstockung auf sechs Treffen und Festlegung der Daten
  5. Budget 2013 wenn nötig
  6. Wahlen
  7. Mutationen
  8. Anträge von Mitgliedern
  9. Verschiedenes: Gebet und Andacht

    Rückblick und Ausblick des Präsidenten 2012


Im zweiten Jahr nach dem Totalrückzug der Freaks, haben wir unsern Rhythmus nun gefunden. Die Treffen waren genau so wie ich sie mir vorgestellt hatte. Locker, und von Austausch Andacht und Gebet erfüllt.

Der Kernpunkt unserer Freakssache ist und bleibt aber der Ausgang. Wir gehen in die Kneipen, unsere Kneipen. Dort sehen wir bekannte Gesichter, hören von jemanden, den wir mal kennen gelernt hatten. Beziehungen die wir einst angeknüpft, fallen so nicht dem Vergessen anheim. Wir sehen Freunde, für die wir mal gebetet hatten, in die wir investiert hatten. Das Vereinsjahr lässt sich wie folgt beschreiben:


Die vier geplanten Treffen haben stattgefunden.

Chrigel und ich haben die Rock the Hell Nacht besucht.

Die Barräumlichkeit ist untervermietet an einen jungen Dj.




Wieder anknüpfen oder dran bleiben will ich an folgenden Punkten:


-Besuch einer freien, bestehenden Gemeinde in der Nähe des Wohnorts, dies kann ein Hauskreis, oder ein Gottesdienst sein
-Mission auf dem Herzen, Bsp, Konzertbesuch, Hauskreisgründung, Band, Freunde besuchen, usw.
-Eintrag auf der Homepage, missionarisches Tun berichten, aktiv auf der Seite mitschreiben, denken( schweizer freaks seite)
-JFO Treffs besuchen und von seinem Leben erzählen
-nach Möglichkeit an den JF.CH Treffs teilnehmen


Anfügungen gerne an den Präsidenten vor der Sitzung


Es grüsst momentan von Unterschnee(1m)

Der Präsindent von Jesus Freaks Ostschweiz

Christian Gauer




Labels: